Wanderausstellung in der Hammermühle

5.000 Brandverletzte und über 500 Brandtote im Jahr sind jeder einzelne zu viel wenn man bedenkt, dass mit kleinen Hilfsmitteln, jeder einzelne hätte verhindert werden können.

Die Gefahren eines Brandes sind wenigen bekannt. Es besteht deshalb nur eine geringe Bereitschaft in der Bevölkerung, Bränden vorzubeugen und sich vorab mit dem richtigen Verhalten bei Bränden auseinander zu setzen. Da bereits eine Lungenfüllung mit Brandrauch tödliche Folgen haben kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in jeder Wohnung, welcher auch nachts seine Tätigkeiten zuverlässig verrichtet.

Die Gemeinde Freudenberg versucht seit Jahren gegen die bundesweiten negativen Zahlen entgegen zu wirken und gibt Familien von Neugeborenen in der Gemeinde Freudenberg, als Willkommensgeschenk zwei Rauchwarnmelder. Seit dieser Woche ist zudem eine Wanderausstellung des Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach, im Eingangsbereich des neuen Gemeindezentrums installiert, welche über 4 Wochen wertvolle Informationen über Rauchmelder und das richtige Verhalten bei Bränden gibt.

Die Aktion läuft unter dem Motto „Damit Dein Schutzengel in Ruhe schläft“, und wechselt jedes Monat seinen Standort im Landkreis Amberg-Sulzbach. Bürgermeister Norbert Probst übernahm die Ausstellung aus den Händen von Kreisbrandrat Fredi Weiß und Brandschutzerzieher Tobias Göbl und lädt damit die Bevölkerung ein, sich im Gemeindezentrum über die Lebensretter zu informieren.

201-04-08 ffFreudenberg-Wanderausstellung
Brandschutzerzieher Tobias Göbl, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Bürgermeister Norbert Probst, Fachbereichsleiter Brandschutzerziehung KBM Jürgen Ehrnsberger, Federführender Kommandant und KBM Armin Daubenmerkl