Feuerwehr Achtel blickt auf 11 Alarmierungen im Jahr 2021 zurück – Neues Fahrzeug genehmigt

2022 07 22 JHVAchtel

Bevor Kommandant Armin Linhard bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Achtel auf das Jahr 2021 zurückblickte, verkündete er mit großem Stolz, dass der Gemeinderat einer Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Tragkraftspritzenfahrzeug der Wehr zugestimmt hat. Der Förderantrag bei der Regierung der Oberpfalz wurde bereits gestellt und auch genehmigt. Die Ausschreibung für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug soll noch heuer erfolgen. Insgesamt mussten die Floriansjünger aus Achtel 11 Einsätze abarbeiten. Insgesamt leisteten die Aktiven um Kommandant Armin Linhard dabei 196 Einsatzstunden. Im Schnitt kamen 13,2 Mann pro Einsatz. Besonders in Erinnerung blieben der Wehr die beiden Zimmerbrände in Hirschbach.

Zurzeit leisten 39 aktive und 12 jugendliche Feuerwehrdienst in Achtel. Den Lehrgang zum Gruppenführer schlossen Sven Wurzer, Johannes Appel, Dominik Schwab und Stefan Gnahn mit Erfolg ab. Ihr Können unter Beweis stellten zudem vier Kameraden am Einsatzfahrtensimulator in Neukirchen. Das Brüderpaar Martin und Markus Hafner bildeten sich erfolgreich zum Gerätewart weiter und Gerd Pürner, Michael Linhard, sowie Armin Linhard absolvierten den Aufbau Lehrgang des Gruppenführers. Sven Wurzer bildete sich als zweiter Kommandant auch noch zum Leiter einer Feuerwehr weiter. Erfolgreich war auch Andreas Appel der sich über die Werksfeuerwehr der Firma Eckart in Hartenstein zum Atemschutzgeräteträger und CSA-Träger weiterbildete. Nach Jürgen Leißner von der Feuerwehr Eschenfelden ist er damit der zweite ausgebildete CSA-Träger innerhalb der Gemeinde Hirschbach.

Jürgen Leißner war es dann auch der den Bericht für die Atemschutzgeräteträger der Gemeinde präsentierte. Insgesamt könne man derzeit auf 21 Frauen und Männer in der Gesamtgemeinde zurückgreifen. Mit Andreas Appel von der Feuerwehr Achtel und Manfred Appel von der Feuerwehr Hirschbach konnten zwei neue Kameraden hinzugewonnen werden. Für 2022 stehen mit Stefan Pirner von der eigenen Wehr und Ramona Schwemmer von der Feuerwehr Hirschbach bereits die nächsten potenziellen Geräteträger für den Grundlehrgang bereit. Auch für die Geräteträger war der Übungsbetrieb eingeschränkt, so Leißner weiter. Nur einige wenige konnten abgehalten werden. Eine davon auf dem Gasspeicher in Pruppach. Jürgen Leißner bedankte sich bei der Gemeinde für die Anschaffung der neuen Handschuhe für die Geräteträger, sowie für die Anschaffung der acht neuen Atemschutzgeräte der Firma Dräger.

Auch in der gesellschaftlichen Arbeit eingeschränkt war der Feuerwehrverein. Vorsitzende Rita Hafner musste auf ein gar trostloses Jahr 2021 zurückblicken. Als Verein konnten wegen der Pandemie keine Festlichkeiten oder auch die Fahrt ins Blaue abgehalten werden. Erfreulich konnte Hafner dafür davon berichten, dass in Kürze ein öffentlich zugänglicher Defibrillator am Gerätehaus in Achtel angebracht wird. Der Feuerwehrverein stemmt diese Anschaffung in Form von Spenden. Zwei örtliche Banken und ein örtliches Bauunternehmen haben dem Verein hierfür die entsprechenden Spendengelder bereits zugesagt.

Die Jugendgruppe legte unter der Führung von Klaus Renner erfolgreich den Wissenstest ab.

Als Vertreter der Gemeinde Hirschbach überbrachte Bürgermeister Hermann Mertel die Gruß- und Dankesworte der Gemeinde. Er dankte allen Einsatzkräften für ihr Engagement. Für die geplante Anschaffung des neuen Fahrzeuges sagte er die Unterstützung der Gemeinde zu.

Seitens der Landkreisführung war Kreisbrandinspektor Hans Sperber der Einladung der Wehr nachgekommen. Sperber bedankte sich bei allen Kameraden für die letzten beiden nicht einfachen Jahre während der Pandemie und berichtete über die derzeitigen Flächenbrände im Landkreis.

Text und Bilder: Jürgen Leißner