Berufsfeuerwehrtag der Feuerwehren Weigendorf und Pommelsbrunn

Am 19.09.2014 und 20.09.2014 veranstaltete die Feuerwehr Weigendorf gemeinsam mit der Feuerwehr Pommelsbrunn (Mittelfranken) erstmals seit einigen Jahren wieder einen Berufsfeuerwehrtag für die Jugendfeuerwehr.
Gestartet wurde am Freitag pünktlich um 17:00 Uhr mit der Einweisung, wie die kommenden 24 Stunden ablaufen werden. Nachdem das Quartier im Gerätehaus Weigendorf bezogen war wurden die Jugendlichen gegen 17:30 Uhr erstmals alarmiert: Mülleimerbrand in der Birkenstraße. Vor Ort wurde der Brand zügig mit 2 Schnellangriffsschläuchen unter Kontrolle gebracht und mit Hilfe der Pommelsbrunner Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert.
Kurz nach dem Abendessen um 19:45 Uhr folgte schon der nächste Einsatz. Auf der Gemeindeverbindungsstraße von Weigendorf nach Ernhüll war eine längere Ölspur gemeldet. Umgehend wurden die Fahrzeuge besetzt und ausgerückt. Vor Ort wurde die Einsatzstellenbeleuchtung und Verkehrsabsicherung aufgebaut sowie das Öl gebunden.

2014-09-19 ffWeigendorf 03 
2014-09-19 ffWeigendorf 02

Nachdem die Ölspur beseitigt war und die Jugendlichen wieder im Gerätehaus waren, kam der nächste Alarm: Kleintierrettung am Hellberg. An der Einsatzstelle wurde die Einsatzstellenbeleuchtung aufgebaut und die Steckleitern vorgenommen. Die beiden Kleintiere wurden behutsam wieder auf den Erdboden zurückgeholt.
Der letzte Alarm für diesen Tag folgte um 22:50 Uhr: Rauchentwicklung in der Hauptstraße in Haunritz. Sofort wurden die Löschgruppenfahrzeuge sowie das MZF besetzt. Vor Ort konnte keine Rauchentwicklung festgestellt werden, so dass dieser Einsatz als Fehlalarm verzeichnet werden konnte.
Gegen 2:45 Uhr wurde es wieder hektisch im Gerätehaus: Brand nach Fettexplosion! Vor dem Gerätehaus wurde den Jugendlichen eine Fettexplosion gezeigt und im Anschluss der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher, so dass die Jugendlichen den Brand selbstständig mit dem Feuerlöscher löschen konnten.
Dann war wieder Bettruhe angesagt. Der nächste Einsatz kam erst nach dem Frühstück gegen 8:10 Uhr. Waldbrand an der alten B14 am Ortsausgang von Weigendorf. Als die Einsatzstelle erreicht war wurde sofort die Wasserentnahme aus dem Bach vorbereitet und der Brand mit 3 C- und einem B-Rohr bekämpft. Im Anschluss wurden die Schläuche am Gerätehaus gereinigt, gerollt und wieder auf die Fahrzeuge verladen.
Der nächste Einsatz folgte gegen 10:00 Uhr: vermisste Person im Bereich Breitenthal. Dort wurden von der Einsatzleitung Suchtrupps eingeteilt, die das Gebiet in Breitenthal weiträumig absuchten. Hier kam auch die Wärmebildkamera erneut zum Einsatz. Als die Person gefunden war, stellte sich heraus, dass sie unter einem Baumstamm eingeklemmt war. Die Jugendlichen leisteten Erste Hilfe und bereiteten die Rettung mit Hilfe des Hebekissens vor. Dazu musste der Baumstamm mit Unterbaumaterial gesichert werden. Als der Baumstamm angehoben war, konnte die Person mit der Schaufeltrage aus der misslichen Lage befreit werden.
Während des Grillens fürs Mittagessen kam schon wieder der nächste Einsatz. Ein Zugführer hatte im Vorbeifahren eine Rauchentwicklung in der Oberen Bachstraße in Oed bemerkt. Vor Ort konnte auch nach ausgiebiger Suche kein Rauch festgestellt werden und der Löschzug konnte zurück ans Gerätehaus zum Mittagessen.

2014-09-19 ffWeigendorf 01 
2014-09-19 ffWeigendorf 04


Als nächstes ging es nach Pommelsbrunn: VU mit PKW, Person eingeklemmt! Nach dem die Einsatzstelle erreicht war, bauten die Jugendfeuerwehrler den Ablageplatz auf und begannen mit dem Entfernen der Scheiben aus dem verunfallten Fahrzeug. Als nächstes wurden die Türen mit Hilfe
des Spreizers entfernt. Das Dach wurde durch die Schere abgetrennt und ebenfalls vom Auto entfernt.
Zurück am Gerätehaus dauerte es nicht lange bis der letzte Einsatz dieses Berufsfeuerwehrtages kam: Brand Pumpenhaus! Sofort begann die Gruppe der FF Weigendorf mit dem Kuppeln der Saugleitung und dem Verlegen der Schlauchleitung. Die Einsatzleitung sowie die Gruppe der FF Pommelsbrunn fuhren direkt ans Pumpenhaus und begannen eine Erstangriff und halfen beim Verlegen der B-Schlauchleitung Richtung Wasserentnahmestelle. Insgesamt wurde eine Schlauchstrecke von ca. 250 m verlegt werden. Zur Brandbekämpfung wurden 4 C- und 1 B-Strahlrohr vorgenommen. Als der Brand gelöscht war, endete die letzte Übung noch in einer Wasserschlacht. Die gebrauchten Schläuche wurden zum Reinigen und Trocken nach Pommelsbrunn gebracht.
Zur Abschlussbesprechung am Feuerwehrhaus Weigendorf kamen KBM Hans Ludwig, 1. Bürgermeister der Gemeinde Pommelsbrunn Jörg Fritsch, 2. Bürgermeister der Gemeinde Weigendorf Fabian Bräutigam, Alt-Bügermeister der Gemeinde Weigendorf Georg Schmid. 1. Kommandant Jens Sollner und Jugendwart Fabian Pickel blickten noch einmal auf aufregende und lehrreiche 24 Stunden zurück. Die Bürgermeister der beiden Gemeinden bedankten sich für das Engagement der Jugendlichen und des Organisationsteams und lobten die Gemeinde-, Landkreis- und Bezirksübergreifende Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren. KBM Hans Ludwig von Landkreis Amberg-Sulzbach schloss sich den Worten der Bürgermeister an und bedankte sich ebenfalls für das gezeigte Engagement.
An dieser Stelle möchte sich die FF Weigendorf nochmals bei Uwe Sterneckert und Max Pickel von der FF Pommelsbrunn für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Berufsfeuerwehrtages bedanken!

2014-09-19 ffWeigendorf 05

Großübung in Hartmannshofer Schule

Feuerwehren aus Oberpfalz und Mittelfranken arbeiten Hand in Hand. Die Feuerwehren Hartmannshof, Weigendorf, Haunritz/Högen, Pommelsbrunn, Guntersrieth und Heldmannsberg übten den Ernstfall in der Hartmannshofer Schule. Neben sieben Verletzten wurde auch ein Feuerwehrmann gerettet.

Truppführerlehrgang 2014 in Auerbach, Ranna und Zogenreuth

In diesem Jahr führten die Feuerwehren der Gemeinde Auerbach im Rahmen einer Ausbildungsgemeinschaft einen Truppführerlehrgang auf Standortebene gemeinsam durch. Jede beteiligte Feuerwehr ist dabei für mehrere Themen zuständig und organisiert die Ausbildung in ihrem Bereich selbstständig. Die Lehrgangsteilnehmer können dadurch das Arbeiten, die Möglichkeiten und die Kameraden der Nachbarwehren näher kennen lernen. Ein Konzept, das sich stets für alle Seiten als positiv erwiesen hat.

"Brand im Dachgeschoss mit starker Rauchentwicklung"

Ein anspruchsvolles Objekt hatte sich die Feuerwehrführung für ein Übung im Rahmen der Brandschutzwoche mit dem Seniorenheim an der Weißensteinstraße ausgewählt.

„Brand im Dachgeschoss mit starker Rauchentwicklung in Gebäude 1, Personen in Gefahr“ lautete die Lage bei der Alarmierung der Einsatzkräfte.
Die als Alarmübung ausgelegte Aktion forderte neben den Gemeindewehren aus Neukirchen, Röckenricht, Trondorf und Holnstein auch die Wehren aus Etzelwang und Sulzbach-Rosenberg. Letztere war mit der hydraulischen Drehleiter angerückt um die Rettung von außen über die Fenster und Balkone zu ermöglichen. Mit aufgesetzter Trage konnten so ein „Schwerverletzter“ zügig aus dem Obergeschoss übernommen werden. Derweil war der Atemschutztrupp zum Innenangriff und zur Personenrettung im Gebäude unterwegs.
Die Einsatzkräfte des ebenfalls beteiligten BRK waren zur Versorgung der fünf Verletzten und zur Betreuung der unverletzten Bewohner im nahen BRK Heim herbeigerufen worden. Von mehreren Seiten wurde die Rettung und Brandbekämpfung auf dem Grundstück durchgeführt. Zur Unterstützung der Atemschutzträger war der „Atemschutzabrollbehälter“ der Amberger Stadtwehr nachgefordert worden. Dieser Container bietet die Möglichkeit schnell die Einsatzkräfte vor Ort mit neuen Druckluftflaschen und weitern Gerät zu versorgen.

Bei der Abschlussbesprechung erläuterte zunächst Kommandant Manfred Lösch das Übungsscenario und die Einsatztaktik. Kreisbrandrat Fredi Weiß zeigte sich über die große Zahl der Einsatzkräfte  erfreut. Er bedankte sich bei der Leitung des Seniorenheimes für die Bereitschaft, das Objekt zur Übung nutzten zu können.
Die „Manöverkritik“ überließ er den Kreisbrandinspektoren Hans Ludwig und Peter Deiml, die sich an verschieden Einsatzorten um das Gebäude ein Bild von der Hilfeleistung gemacht hatten. Sie konnten einen durchweg geordneten Ablauf attestieren und hatten nur wenige Verbesserungsvorschläge und Anmerkungen vorzubringen.
Die Heimleitung Brigitte Müller bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der Helfer und überreichte Spenden für Feuerwehr und BRK. Die Feuerwehr hatte sich von den Mitteln eine Übungspuppe zugelegt, die bei der Übung bereits zum Einsatz gekommen war.  Damit kann der Atemschutz realitätsnah die Rettung eines Schwerverletzten trainieren.
Bürgermeister Winfried Franz hob die nachbarschaftliche Zusammenarbeit der Gemeindewehren mit den Kräften aus Sulzbach, Etzelwang und Amberg sowie dem BRK hervor. Er lud alle zum Abschluss zu einer von der Gemeinde finanzierten Brotzeit ein.  

2013-12-01 ffNeukirchen-01 2013-12-01 ffNeukirchen-02

Ausrüstungsgegenstände von Sponsoren erhalten

Zufriedene Gesichter zeigte die Führungsriege der Feuerwehr Neukirchen als Ausrüstungsgegenstände von Sponsoren überreicht wurden. Die Raiffeisenbank Auerbach sponserte einen Trolly für den Atemschutzsicherungstrupp. Geschäftsstellenleiter Bernd Windisch war auf Anfrage gleich bereit für die Erleichterung der Einsätze der Atemschutzträger zu sorgen. In dem mobilen Begleiter werden ein zusätzliches Atemschutzgerät, Fluchthauben  und weitere notwendige Materialien zum Einsatz vorgehalten. Einen Rettungsrucksack mit Sauerstoffeinheit wurde von Apotheker Thomas Kaiser überreicht. Da sich in der Wehr entsprechend ausgebildete Sanitäter befinden, war der Wunsch nach der Erweiterung der Standartausrüstung entstanden. Der Rucksack wird bei den Einsätzen sowohl für die Hilfeleistung bei Verletzten als auch bei in Not geratenen Feuerwehrkameraden mitgeführt. Vorsitzender Jürgen Schmidt zeigte sich erfreut über die spontane Bereitschaft der Geschäftsleute zur Mithilfe. Kommandanten Manfred Lösch erläuterte die geplante Verwendung der neuen Ausrüstung. „Mit den Hilfsmitteln kann die Truppe ihre Aufgaben noch besser erfüllen,“ zeigte sich der Kommandant überzeugt.

2013-11-19 ffNeukrichen