Brandschutzbelehrung in der Pfarrkirche

Auch in der Pfarrkirche ist der betriebliche Brandschutz zu beachten, erklärte Kirchenpfleger Franz Weiß den verantwortlichen Teilnehmern die Notwendigkeit dieser Maßnahme in der Pfarrkirche St. Walburga in Lintach.

Unter dem Überbegriff „Organisation des Brandschutzes in der Kirchengemeinde“ hat die verantwortliche Stabsstelle „Arbeitssicherheit“ des Bischöflichen Ordinariats Regensburg die Pfarrei für ihre kirchlichen Einrichtungen zu dieser betrieblichen Brandschutzbelehrung aufgefordert. Gerade bei Gottesdiensten, wo im Besonderen oftmals ein verstärkter Einsatz von Kerzen gegeben ist, ist auch der notwendige Brandschutz zu beachten, informierte Kirchenpfleger Weiß. Neben der Pfarrkirche gehören auch der örtliche Kindergarten St. Walburga und das Pfarrheim zu den kirchlichen Einrichtungen im Ort. 

Nachdem für den Brandschutz grundsätzlich die Feuerwehren verantwortlich sind, war es selbstverständlich, dass diese Maßnahme von der örtlichen Wehr maßgebend begleitet wurde.
Im Feuerwehrgerätehaus wurde daher der Umgang mit den verschiedensten Löschgeräten wie z. B. Feuerlöscher, Löschdecke oder auch Löschspray in Dosen in der Praxis geübt. Vertreterinnen des Kindergartens, die örtlichen Mesner, Organisten und auch Lektorinnen und Lektoren beteiligten sich an den Praxisübungen. 1. Kommandant Wolfgang Göbl und sein Vertreter Benjamin Weiß haben, nach einer theoretischen Einführung im Schulungsraum, anschließend auf dem Gelände des Gerätehauses, durch offene Feuerstellen praxisnahe Situationen geschaffen. Die Beteiligten hatten nunmehr die Möglichkeit, unter der fachlichen Leitung der Feuerwehr Führungskräfte, die Gefahrenstellen zu löschen um somit für den Ernstfall gerüstet zu sein.

2014-05-23 ffLintach BrandschutzKirche

Bild: vorne links 1. Kdt. Wolfgang Göbl mit Pfarrgemeinderatssprecherin Martina Winkler beim Löschversuch