Fit im Umgang mit Digitalfunk

Die Landkreisfeuerwehr Amberg-Sulzbach veranstaltete im Haselmühler Gerätehaus einen Funklehrgang

Haselmühl. (egl) Seit Montag 04.04.2016 wird nun auch im Leitstellenbereich der ILS Amberg digital gefunkt. Somit war es auch für alle Feuerwehren im Landkreis eine große Umstellung von analog auf digital.

Ausbildungsleiter Roland Kolbeck (Fach-Kreisbrandmeister für Funk) begrüßte die 28 Lehrgangsteilnehmer im Gerätehaus an der Köferinger Straße. Der Sprechfunk hat in der Feuerwehr seit langem eine große Bedeutung. Er sorgt für eine reibungslose Verständigung zwischen den Einsatzkräften untereinander und der Leitstelle.

In einem theoretischen und praktischen Teil wurden alle Teilnehmer auf die neuen Endgeräte geschult. Der Digitalfunk bringt sehr viele Vorteile gegenüber den Analogfunk. Die Sprachqualität ist deutlich besser, weiterhin ist die Technik zukunftsorientiert und modern. Die Bedienung dieser neuen Geräte wurde genau erläutert und auch bestens getestet, in einem Funkspiel am Ende des Lehrgangs. Nach gut sechs Stunden Schulung durfte das Ausbilderteam (Roland Kolbeck, Marco Götz und Matthias Wirth) allen Lehrgangsteilnehmern das Zeugnis zur bestandenen Prüfung überreichen. Zum Abschlussgespräch fand sich Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkel, sowie Kreisbrandinspektor Hubert Blödt ein.  Blödt gratulierte allen Anwesenden und betonte das man sich nicht von heute auf morgen daran gewöhnen kann. Deshalb sollte man standortbezogene Übungen durchführen. (afs)

2016 04 17-fflkr-funklehrgang

Roland Kolbeck, Marco Götz, Hubert Blödt (Kreisbrandinspektor), Armin Daubenmerkel (Kreisbrandmeister) von links
Matthias Wirth ganz rechts