Funklehrgang bei der Feuerwehr Ehenfeld

Im Herbst 2015 wurde der Funkverkehr bei den Feierwehren von Analog- auf Digitalfunk umgestellt. Dies hat viele Vorteile. Die Bedienung der Funkgeräte ist jedoch komplizierter und erfordert immer wieder, dass die Abläufe geprobt werden.

2019-03 ffehenfeld funk1
Groß war das Interesse am Funklehrgang im Gemeinschaftshaus, den die FFW Ehenfeld organisiert hatte. 2. Kommandant Christian Lenk begrüßte die 34 Teilnehmer, auch von den Wehren in Hirschau, Krondorf-Burgstall und Massenricht.

Weiterlesen ...

Die Intensiven Vorbereitungen tragen Früchte

Seugast / Krondorf-Burgstall: (dg)  Die intensiven Vorbereitungen und Planungen der Feuerwehren Krondorf-Burstall und Seugast tragen Früchte.Mit der Abholung der beiden neuen Tragkraftspritzenfahrzeuge beim Aufbauhersteller Furtner & Ammer in Landau an der Isar konnte das Gemeinschaftsprojekt abgeschlossen werden. Die Verantwortlichen beider Wehren, angeführt von den Kommandanten Helmut Götz (Krondorf-Burgstall) und Dieter Graf (Seugast), besichtigtenvor Ort die Neufahrzeuge. Nach einer kurzen Einweisung in die Technik und der kaufmännischen Fahrzeugübernahme trat man gegen Mittag die
Heimreise an. Am Abend gab es jeweils in Seugast und Krondorf einen kleinen Empfang des Fahrzeuges mit kurzer Vorstellung. Die Neufahrzeuge unterscheiden sich zu den in die Jahre gekommenen Vorgängern durch Ihre Einsatztaktische Aufgliederung im Kofferaufbau. Großen Wert legte man bei der Fahrzeuggestaltung auf die Sicherheit der Feuerwehrleute. Die Integrierte Umfeldbeleuchtung ist hier das Herzstück.
 
2019-03 ffseugast tsf

Die Verantwortlichen der Feuerwehren Krondorf-Burgstall und Seugast mit dem 3. Bürgermeister der Marktgemeinde Freihung Klaus Meißner (rechts)

Lehrgang von großer Bedeutung

Im Rahmen der Modularen Truppmann Ausbildung (MTA) fand im Freihunger Feuerwehrgerätehaus der Funklehrgang auf Landkreisebene statt. Die Ausbilder KBM Roland Kolbeck, Marco Götz und Robert Amann brachten den Teilnehmern die rechtlichen Grundlagen und den Umgang mit einem Digitalfunkgerät nahe. Natürlich muss dazu auch eine theoretische Prüfung abgelegt werden. Nach dem ablegen des Tests wurde die Gruppe aufgeteilt und man hielt eine "Funkübung" ab, dort musste man das gelernte sofort umsetzen. Funkgeräte einschalten, einen Gruppenwechsel durchführen, deutliches Funken und Disziplin am Funk einhalten. Dies geschah unter den Augen vom anwesenden und örtlich zuständigen Kreisbrandinspektor (KBI) Martin Schmidt. Beim Abschlussgespräch dankte KBI Schmidt den Teilnehmer, sowie dem Ausbilderteam des Landkreises. "Die MTA ist sehr wichtig, denn ihr braucht sie für die Zukunft um weitere Lehrgänge absolvieren zu können", so Schmidt. Der Digitalfunk ist wesentlich komplexer als der Analogfunk, deshalb sollte man sich mit den Geräte weiterhin auseinander setzen. Abschließend wurde an alle Teilnehmer das Lehrgangzeugnis überreicht.

Die Teilnehmer:
Christina Götz, Ronja Kraus (Feuerwehr Freihung)
Ferdinand Wisneth, Sebastian Pfab, Darian Lauer, Ludwig Wisneth, Vincent Schenk (Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht)
Tim Wiesneth (Feuerwehr Großschönbrunn)
Moritz Lobenhofer, Jakob Kummer, Timo Seidl, Florian Dreyer, Denis Espach (Feuerwehr Thansüß)

2019-02 funklehrgang freihung

Die Teilnehmer mit Kreisbrandinspektor Martin Schmidt (links), Lehrgangsleiter KBM Roland Kolbeck (hinten 2.v.l.) und den Ausbildern Robert Amann und Marco Götz (v.r.)

MTA bestanden

Großschönbrunn. Fünfzehn Feuerwehrdienstleistende aus den Feuerwehren Seugast und Großschönbrunn haben sich über einen Zeitraum von 8 Monaten der Basisausbildung (Modulare Truppausbildung) für den aktiven Feuerwehrdienst unterzogen.
In diesem Zeitraum haben sich die jungen Kameradinnen und Kameraden das Grundwissen angeeignet, die eine/einen guten Feuerwehrfrau /-mann ausmachen. Auf diese Ausbildung bauen weitere Lehrgänge, auf Landkreisebene selbst oder an den verschiedenen Feuerwehrschulen auf.
Die Ausbildung befasst sich zunächst einmal mit den Hauptaufgaben der Feuerwehr, der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleistung aber auch anderen Themen wie der „Ersten Hilfe“ und dem Funken. In der Ausbildung wurde in diesem Jahr erstmals gleich der Funklehrgang mit integriert. So manchen Samstag und etliche Abende verbrachten die Teilnehmer hierfür im Feuerwehrgerätehaus in Großschönbrunn. Abgerundet wurde das Ausbildungsprogramm durch einsatznahe Übungen. Die praktische Ausbildung zur Technischen Hilfeleistung fand mit dem HLF 20 der Feuerwehr Freihung statt.
Abschluss dieser intensiven Ausbildung war die schriftliche und praktische Prüfung, welche alle teilnehmenden Feuerwehranwärter im Großschönbrunner Feuerwehrgerätehaus mit Erfolg bestanden haben. Nachdem sie die schriftliche Prüfung abgelegt hatten ging es nach einer anschließenden kurzen Verschnaufpause dann auch schon weiter mit der praktischen Prüfung. Handhabung von Feuerlöschern und Strahlrohren, das richtige Anlegen eines Brustbundes, sowie Fragen zu den Fahrzeugen mussten hierbei zügig vorgeführt und beantwortet werden.
Ein großes Seufzen der Erleichterung war vernehmbar, als Kreisbrandinspektor Martin Schmidt den Teilnehmern mitteilte, dass alle die Prüfung bestanden haben und ihnen als Lohn für ihre Anstrengungen die Teilnehmerurkunde übergab. Schmidt zeigte sich erfreut, dass die Ausbildung wieder gemeinsam von den beiden Ortrswehren abgehalten werden konnte. Im Feuerwehrdienst sei man nur gemeinsam stark. Das Miteinander und der Zusammenhalt seien wichtige Voraussetzungen, um wirksam helfen zu können. Sein Dank galt nicht nur den Ausbildern sondern vor allem auch den Teilnehmern, dass sie ihre freizeit opfern um für die wichtige Arbeit zum Einsatz und Schutz aller Mitbürgerinnen und Mitbürger gewappnet zu sein.
In diese Kerbe schlug auch 3. Bürgermeister Klaus Meisner. In der Entscheidung, Feuerwehrdienst leisten zu wollen, sah er einen wichtigen und richtigen Schritt. Dieser sei freilich mit dem Opfern vieler Freizeitstunden verbunden. Wie wichtig eine solide Grundausbildung sei, zeige sich immer wieder, wenn man zu einem Ernstfall gerufen wird.

KBM Roland Kolbeck bedankte sich bei Ausbildern Dieter Graf, Andreas Regler und Johannes Mägerl für Ihre unermüdliche Ausbildungsarbeit. Ebenso gratulierte er den Lehrgangsteilnehmern, denn der erste Grundstock für das Feuerwehrleben ist geschafft.
 Abschließend wurden alle Lehrgangsteilnehmer und Schiedsrichter zum Essen eingeladen.
2018-12 ffgrossschoenbrunn mta1

Dieter Graf (1. Kdt FF Seugast); Josef Regler (1. Kdt. FF Großschönbrunn, 3. Bürgermeister Klaus Meissner, KBM Roland Kohlbeck, 2. Bürgermeister Helmut Klier, die Absolventen der beiden Wehren, Schiedsrichter Horst Kellner, KBM Marco Weiss, KBI Martin Schmidt, Jugendwart Johannes Mägerl und Andreas Regler

Spendenaktion für Basti

Die Freiwillige Feuerwehr Seugast organisierte beim diesjährigen Florianstag eine Spendenaktion für „Basti“ – Bastian Leypold.
Die hierzu von der Feuerwehrjugend gebastelte Spendenbox machte den ganzen Tag die Runde und füllte sich stetig. Die Vorstandschaft spendete zudem den
Reinerlös des Kuchenverkaufs in Höhe von 400 €. Insgesamt konnte ein Betrag von 650 € für die Spendenaktion „Hilfe für Basti“ an die Kolpingfamilie Herz Jesu
Rosenberg e.V. überwiesen werden. Alle drücken „Basti“ die Daumen.

2018-05 ffseugast spende