Ausbildungsstand erneut gefestigt und vertieft

Bekanntlich nützt das beste Gerät nichts, wenn die Männer die dieses Gerät benutzen sollen, dies nicht können. Um nicht in diese Lage zu geraten, ist die ständige Fort- und Weiterbildung speziell für Feuerwehrmänner wichtig. Diese geschieht in Übungen und Leistungsprüfungen. Bei Leistungsprüfungen werden die Kenntnisse vertieft und wieder aufgefrischt.

Neun Lintacher Feuerwehrkameraden nahmen die Herausforderung an, eine neue Stufe der Leistungsprüfungen zu erklimmen. Während den Vorübungen der vergangenen Woche, schulten die Ausbilder, 1. und 2. Kdt. der Lintacher Wehr Wolfgang Göbl und Benjamin Weiß. Ihnen gelang es erneut, das benötigte Wissen sowohl in theoretischer als auch in praktischer Form den Kameraden zu vermitteln. Die gezeigten Leistungen der Teilnehmer unter Führung des Gruppenführers Dominic Schwab beim Abzeichen Leistungsprüfung Wasser konnten sich sehen lassen. Die gemischte Gruppe bestand aus „alten Hasen“ die die Stufe 6 (gold-rot) ablegten als auch aus anderen Kameraden, die erst die Stufe 2 (silber) absolvierten. Diese gemischte Mannschaft verstand es in jeder Situation, die geforderten Elemente dieser Prüfung zu zeigen. Darunter fielen u. a. das korrekte Ausfüllen von Fragebogen, die Gerätekunde am Fahrzeug sowie die Anfertigung von Knöten mit der Feuerwehrleine. Zum praktischen Teil der Leistungsprüfung gehört auch dazu, die Gefahrenstelle abzusichern, eine Löschwasserversorgung aufzubauen und erfolgreich ein angenommenes Ziel zu treffen. Dies erfolgte alles gekonnt in einer Zeit unter 180 Sekunden. Der zweite Teil der Prüfung besteht darin, eine Saugleitung aufzubauen, mit der aus Gewässern Wasser angesaugt werden kann. Dies bewältigten die jungen Leute auch sehr gut.

Am Ende konnten die wachen Augen des Schiedsrichterteams, bestehend aus KBI Hubert Blödt, KBM Armin Daubenmerkl sowie KBM Hubert Haller, nur wenige Fehler feststellen. KBI Blödt zeigte sich zufrieden von der Leistung. Er animierte die jungen Leute auch die restlichen Abzeichen in den nächsten Jahren zu erringen. Die Kameraden der letzten Stufe, forderte er auf die Kameraden bei den Leistungsprüfungen der nächsten Jahre ggf. als Springer zu unterstützen. Kdt. Göbl dankte den Kameraden für die Bereitschaft ihre Freizeit zu opfern, und sich im Dienst am nächsten zu stellen. Er dankte den Schiedsrichtern für ihr Kommen und seinem Stellvertreter BenjaminWeiß für die Ausbildung der Kameraden. Alle Teilnehmer waren anschließend ins Gasthaus Rehaber zum Essen eingeladen.

2014-05-24 ffLintach Leistungspruefung

Zum Bild, von links: KBI Hubert Blödt, 2. Kdt. Benjamin Weiß, Gruppenführer Dominic Schwab, Thomas Heldmann, Matthias Rehaber, Julian Göbl, Bernhard Müller, Christian Thüring, Michael Schneider, Philipp Meier, Johannes Winkler, KBM Armin Daubenmerkl, 1. Kdt. Wolfgang Göbl, KBM Hubert Haller