Erste Schritte hin zum Jubiläumsjahr 2020

Jahreshauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Hohenburg
Hubert Przybilla zum Festleiter gewählt.

Hohenburg. (abp) Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hohenburg geht es mit ersten Schritten auf das Jubiläumsjahr 2020 zu. Da können die Hohenburger das 150- jährige Gründungsjubiläum ihrer Feuerwehr feiern. Abgeschlossen wurde im vergangenen Jahr eine umfangreiche Sanierung des 1980 gebauten Feuerwehrgerätehauses. Überzeugen konnte sich die Bevölkerung im Rahmen eines Gesellschaftstages in den neu hergerichteten Räumlichkeiten in den ersten Januartagen.   
Bis Mitte des Jahres können die Hohenburger ein neues Mehrzweckfahrzeug (MZF) ins Feuerwehrgerätehaus stellen, informierte 2. Kommandant Erich Dieling in Vertretung von Kommandant Klaus Falk. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf gut 52000 Euro. 16000 Euro können die Hohenburger an Zuschüssen erwarten.
33 Aktive und fünf Feuerwehranwärter zählen derzeit in Hohenburg zum Feuerwehrstamm. 20 Übungen, darunter war auch eine Großübung im Rahmen der Brandschutzwoche in Ransbach. Mehrere Löschgruppen legten Leistungsabzeichen in verschiedenen Kategorien ab. 21 Jugendliche der Feuerwehren Hohenburg, Allersburg und Ransbach haben den Wissenstest abgelegt. Martin Falk hat den Gruppenführer und Gerätewartlehrgang erfolgreich absolviert. Florian Sperber ist für den Ausbilderkurs und für den Gruppenführerlehrgang angemeldet. Dazu kommt noch eine Ausbildung „Verhalten im Brandfall“ im Brandhaus in Würzburg.
Mit zehn Einsätzen ist man im abgelaufenen Jahr glimpflich weggekommen, meinte Erich Dieling. Verkehrsabsicherungen, technische Hilfeleistungen Sicherheitswachen und ein Brandfall findet man im Logbuch verzeichnet.

Für die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses hat man gut 850 Arbeitsstunden aufgewendet. Gut eingeführt und bewährt hat sich der im April 2016 freigeschaltete Digitalfunk im Feuerwehrfunkkreis.
Wie Bürgermeister und Feuerwehrvorstand Florian Junkes informierte, gehören derzeit 184 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hohenburg an. Den Feuerwehrkameraden Horst Libscher, Sebastian Schaller und Johann Wolfsteiner gaben sie das letzte Geleit.
An gesellschaftlichen Ereignissen nannte Junkes das Spanferkelessen, die Teilnahme am Oster- und am Weihnachtsmarkt sowie das Kirwagrillen, sowie die Teilnahme an verschiedenen Kirchenfesten, Floriantag und Feuerwehrfesten.

2020 heißt 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hohenburg
Die ersten Vorbereitungen für das Feuerwehrjubiläum zum 150 jährigen Bestehen wollen die Hohenburg schon jetzt organisatorisch angehen. 2. Vorstand Hubert Przybilla wurde zum Festleiter gewählt. Neben den Mitgliedern der Vorstandschaft gehören weiterhin Johannes Reindl, Martin Falk, Stefan Segerer, Sebastian Wittl und Jörg Wittl zum engeren Kreis des Festausschusses. Als Beisitzer wurde Stefan Mitschke in die Vorstandschaft berufen.

Von Seiten der Landkreisfeuerwehr bedankten sich Kreisbrandrat Fredy Weiß und Kreisbrandmeister Alexander Graf für „das immer da sein“ der Feuerwehr, wenn sie gerufen wird. „Zu diesem Ehrenamt gibt es keine Alternative“ meinte er in Anbetracht von 115 Feuerwehren im Landkreis mit etwa 4800 ausgebildeten Feuerwehrkräften. „Gäbe es die Feuerwehren nicht, wären etwa sieben Berufsfeuerwehrwachen notwendig, um den Landkreis abzudecken“. Da redet man hochgerechnet von gut 35 Millionen Euro für die 27 Landkreisgemeinden, so der Kreisbrandrat.

Für 25 Jahren Mitgliedschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Hohenburg wurden Wolfgang Kellner, Markus Jung, Christian Kramer, Stefan Lindner, Marc Dürr, Thomas Bruckmüller, Johann Bruckmüller und Florian Junkes geehrt.
Für 40 Jahre waren dies Gerhard Baumer, Johann Schindler, Helmut Schindler, Robert Dieling, Siegfried Härtl, Dieter Braun, Georg Kölbl und Thomas Albertin.
Seit 50 Jahren halten Adalbert Ebenhöch, Anton Eschenlohr, Wilhelm Segerer und Albert Strohmeier dem Verein die Treue.
Seit 60 Jahren zählen Adolf Jobst, Reiner Metschl, Leonhard Ehrensberger und Josef Kramer zur Gilde der Feuerwehr.
Seit 65 Jahre ist Rudolf Albertin Mitglied bei der Hohenburger Feuerwehr.

2017-01 ffhohenburg jhv