Reichhaltige Informationen für Kommandanten

Reichhaltige Informationen erhielten die Kommandanten und ihre Stellvertreter der 37 Feuerwehren der Kreisbrandinspektion 2 in Freudenberg. Kreisbrandrat Fredi Weiß  nahm zugleich die Dienstversammlung zum Anlass in Würdigung ihrer besonderen Verdienste für das Feuerwehrwesen den 1. Bürgermeister der Gemeinde Ursensollen  Franz Mädler mit der Feuerehrehrennadel in Gold sowie  Hans Pechtl von der FF Garsdorf und den Kreisbrandmeister Alexander Graf mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach  auszuzeichnen.

Der Freudenberger Bürgermeister Alwin Märkl, selbst Chef von acht Gemeindeteilfeuerwehren brachte  in seinem Grußwort den hohen Stellenwert der Freiwilligen Wehren in Staat und Gesellschaft zum Ausdruck.

Kreisbrandmeister (KBM) Christof Strobl berichtete über den neu gegründeten Fachbereich für Technische Hilfeleistung. Motivierte Ausbilder würden  künftig in einem 3 tägigen Grundlehrgang THL maximal 20 Teilnehmer die benötigten Kenntnisse vermitteln. Weiterhin werden Abendschulungen  für Gerätewarte und die Zusammenarbeit der Feuerwehren mit Rettungsdiensten im Programm aufgenommen. Ab  2018 werde man sich um   eine Schulung auch für Wehren ohne  Rettungsausstattung bemühen. Neu aufgenommen wurde in der Landkreisausbildung der Einsatz von Schaummittel. Mit einer  von der Bayerischen Versicherungskammer gesponserten „Schaumbox“ können die Floriansjünger in „Miniaturformat“ Schaumübungen in verkleinerten Maßstab durchführen. Hauptverantwortlich  für den „Schaumtrainer“, der in Freudenberg auf einem Hänger stationiert wurde,  ist KBM Armin Daubenmerkl. Zielgruppe für die ca. 5-stündige theoretische und praktische Ausbildung sind vorerst die Kommandanten und deren Stellvertreter. Die Ausbildungspauschale beträgt 180. —Euro.

Die neusten Informationen zum Digitalfunk vermittelte KBM Roland Kohlbeck. Inzwischen flächenmäßig in Bayern eingeführt sind die Landkreise Amberg-Sulzbach, Schwandorf und die Stadt Amberg bei der Integrierten Leitstelle (ILS) angeschlossen. Noch bestehende Probleme werden sich sicherlich in absehbarer Zeit noch ausmerzen lassen. Leidiges Thema ist derzeit noch das Absetzen von Statusmeldungen. Diese müssten, um eine saubere Dokumentation zu gewährleisten bei allen Übungen und Einsätzen beachtet werden.

Fachberater für EDV KBM Helmut Braun erinnerte an die Abgabe der Einsatzberichte. Sie müssten zum Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Gültigkeit der Passwörter ist auf 12 Monate begrenzt.

Welche Psychosozialen Herausforderungen im Feuerwehrdienst die Einsatzkräfte nach extrem belastenden Einsätzen zu bewältigen haben versuchte Notfallseelsorger Tim Saborowski zu vermitteln. Demnach zählen schwer verletzte Kinder, eigene Kameraden, Betroffene und Angehörige oder ein persönlicher Bezug zu den Opfern. Wichtig ist die Einsatznachbearbeitung in der Gruppe. Die Hinzuziehung von Notfallseelsorger ist zu empfehlen, dürfte aber nur auf freiwilliger Basis geschehen.  Kreisbrandinspektor Hubert Blödt sprach die Kommunikation mit der ILS Amberg, den Florianstag 2017 in Rieden an und mahnte die Verantwortlichen bei Meldungen für anstehende Ehrungen nur ausschließlich aktive Feuerwehrdienstleistende zu melden. KBR Fredi Weiß  erinnerte an die bevorstehende Aktionswoche vom 17. Bis 25. September, die unter dem Motto steht: Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit, komm hilf mit“. Mit der Bereitstellung eines Schlauchwagens durch den Katastrophenschutz mit dem Standort Rieden, erwarte er sich eine Aufwertung  für den südlichen Bereich des Landkreises. Durch die Erweiterung der Fachbereiche wird in der Landkreisausbildung ein breites Spektrum angeboten.

1. 
Bürgermeister Franz Mädler (Feuerwehrehrennadel in Gold)

Für stets hervorragende Unterstützung der sechs Ortsteilfeuerwehren in der Gemeinde; Bau eines Gerätehauses in Garsdorf, Beschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges für FF Hohenkemnath, mittleres Löschfahrzeug für die Löschgruppe Haag, aktuell die Beschaffung eines neuen HLF 20, Beschaffung eines Verkehrssicherungsanhänger für die Sicherheit und Schutz der Einsatzkräfte.

Hans Pechtl, FF Garsdorf  ( Feuerwehrehrenkreuz in Silber)

Ein Vorbild für alle an Fleiß, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein – das Herz der Feuerwehr ( O-Ton seiner Wehr)

Über 30 Jahre Führungsverantwortung:
1985 bis 2003   2. Kommandant FF Garsdorf

2003 bis 2016   1. Kommandant  FF Garsdorf

Kümmerer und Motor beim Gerätehausneubau

Kreisbrandmeister Alexander Graf (Feuerwehrehrenkreuz in Silber)

1992 bis 1997   Jugendwart  FF Ursensollen

1995 bis 1997   2. Kommandant FF Ursensollen

1997 – 2009     1. Kommandant FF Ursensollen

2006  Ausbildung und Lehrgänge zum Verbandsführer 

Kreisbrandmeister seit  2006

Fachberater Gefahrgut seit 2006

Seit 2015 2. Vorsitzender der FF Ursensollen
2016-09-22 inspektion ii kdt

(Von links)  KBR Fredi Weiß, KBM Armin Daubenmerkl, KBM Alexander Graf, Vertreter der Bürgermeister im Kreisfeuerwehrverband Bgmst, Florian Junkes, Bürgermeister Franz Mädler,
Bürgermeister Alwin Märkl, Hans Pechtl, FF Garsdorf, KBM Hubert Haller, KBI Hubert Blödt.