Die Feuerwehrzwerge Ensdorf haben schon viel gelernt. Das zeigten sie bei ihrem Sommerfest mit der Abnahme des „Flämmchens“.


2015-08-18-ffensdorf

Stolz sind die Feuerwehrzwerge auf das „Flämmchen“, bei dem auch Erste Hilfe gefragt war. Foto: Kinderfeuerwehr Ensdorf

Ensdorf. Die Kinderfeuerwehr Ensdorf veranstaltete am vergangenen Sonntag ihr zweites Sommerfest im und rund ums Gerätehaus der Feuerwehr Ensdorf. Die Feuerwehrzwerge, so nennt sich die Kinderfeuerwehr Ensdorf, wurde vor drei Jahren federführend unter Bianca Hammer, Andrea Reiser, Johanna, Michael und Matthias Dollacker sowie Christoph Staufer gegründet und umfasst heute um die 20 Mädchen und Buben.

Die Aktivitäten der Gruppe sind sehr vielfältig: So besichtigten die Kinder beispielsweise die Feuerwache in Amberg und schauten sich einen Rettungstransportwagen (RTW) des Bayerischen Roten Kreuzes von innen und außen an. Außerdem absolvierten sie einen Erste-Hilfe-Kurs, bekamen Besuch von den Helfern vor Ort (HvO) Rieden des BRK, unternahmen Nachtwanderungen, eine Weihnachtsfeier, haben Plätzchen und Pizzen gebacken und gestalteten Spielenachmittage.

2015-08-18-ffensdorf1



















Die richtigen Namen mussten Geräten zugeordnet werden. Foto: Kinderfeuerwehr Ensdorf

Zum zweiten Sommerfest hatten die Betreuerinnen Bianca Hammer, Andrea Reiser und Tanja Berschneider Stationen aufgebaut, bei denen die Kinder im Rahmen der Ersten Hilfe Verbände anlegten oder die stabile Seitenlage vorführten. Aber sie leisteten auch Feuerwehrtechnisches, indem sie Geräte nach Bildern sortierten, Schläuche ausrollten und den Eltern zeigten, was sie auf spielerische Weise schon gelernt hatten.

Die FFW Amberg hatte zu diesem Anlass ihren Abrollbehälter „Sonderlöschmittel“ zur Verfügung gestellt. Dieses tolle Fahrzeug sowie die Ensdorfer Feuerwehrfahrzeuge wurden von den Kindern, deren Eltern und Besuchern mit großem Interesse besichtigt. Für das leibliche Wohl mit Getränken, Salaten, Würsteln und Semmeln und natürlich Süßigkeiten war bestens gesorgt.

2015-08-18-ffensdorf2



















Die Amberger Feuerwehr war mit einem speziellen Fahrzeug mit Sonderlöschmitteln dabei. Foto: Kinderfeuerwehr Ensdorf

Neben den Eltern waren aber auch der Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart Hubert Haller als Vertreter der Landkreisführung, der 1. und 2. Vorsitzende der Feuerwehr Ensdorf, Richard Reiser und Manfred Hofmann, sowie der 1. Kommandant Michael Ott anwesend. Auch die Jugendwarte der FFW Ensdorf, Wolfgang Reiser und Thilo Freiherr von Hanstein schauten vorbei, konnten sie doch schon zwei Kinder der „Feuerwehrzwerge“ in die Jugendfeuerwehr übernehmen, weil sie schon den zwölften Geburtstag gefeiert haben. Dank der in der Kinderfeuerwehr geleisteten Vorbildung machten sie sich schon zu starken Säulen der Jugendfeuerwehr, würdigten die Jugendwarte. Natürlich waren einige Gruppenführer und der Atemschutzgerätewart Martin Reiser beim Fest auch dabei.

Aktivitäten der Kinder

  • Flämmchen
Die Feuerwehrzwerge konnten beim Sommerfest auch das erste „Flämmchen“ ablegen. Dazu gehörten als Aufgaben zum Beispiel Fragen aus der Ersten Hilfe, wie man einen Notruf richtig absetzt und das Zuordnen von Namen zu Geräteteilen. Kreisjugendfeuerwehrwart Hubert Haller überreichte den Kindern das „Flämmchen“ offiziell und feierlich zusammen mit einer Urkunde.

  • Treffen
Wie Betreuerin Andrea Reiser berichtete, sind in naher Zukunft für die Ensdorfer Feuerwehrzwerge ein DVD-Abend, eine Wanderung und natürlich die Weihnachtsfeier zu erwarten. Außerdem steht beim Treffen im Oktober eine Überraschung ins Haus. (abl)

2015-08-18-ffensdorf3



















Auch das Anlegen von Verbänden war ein Thema bei den Stationen. Foto: Kinderfeuerwehr Ensdorf