Spielerisch die Feuerwehr entdecken

Spannend war es für die Kleinen im Ensdorfer Kindergarten, als die Brandschutzerzieher mit vielen Aktionen zu Besuch kamen.

Ensdorf. Helle Aufregung herrschte im Kindergarten St. Jakob Ensdorf: Die Freiwillige Feuerwehr hatte die Brandschutzerzieher Thilo von Hanstein, Tanja Berschneider, Bianca Hammer und Kommandant Michael Ott angekündigt. Mit dabei war auch der kleine Feuerwehr-Fix, der die Mäuse- eine „Läuse-Gruppe“ nannte und schnell zum Schlafen in seine Kiste gesteckt wurde – die Kinder deckten ihn „so richtig fest“ zu.

Was aber war unter der geheimnisvollen roten Zauberdecke versteckt? Einen Feuerwehrhelm und eine Feuerwehrjacke kramten die Kids unter der Decke hervor, und der Bastian wurde sogleich als Feuerwehrmann eingekleidet. Dann tauchte noch ein schwerer Schlauch auf. Die Lisa entdeckte einen Feuerlöscher, „wie wir ihn zu Hause haben“, und die Luise eine Kelle, „mit der man Autos anhalten oder bei Grün wieder fahren lassen kann“. Als dann noch ein Strahlrohr auftauchte, verkündete das Feuerwehr-Urgestein Thilo: „Dazu brauchen wir noch einen Feuerwehrmann.“

Kommandant Michael Ott kam ihm da gerade recht. Der musste Feuerwehr-Hose, Stiefel, Jacke und Helm – „der hat einen roten Strich, weil er der Kommandant ist“ – anziehen, legte eine Riesen-Gurt um, und Thilo sagte: „Es ist immer noch derselbe, ihr braucht also keine Angst vor dem Feuerwehrmann haben. Wenn es brennt, dürft ihr euch nicht verstecken, er kommt, um euch zu retten.“

Nach kleinem Zögern klatschten die Kinder den Feuerwehrmann an, und als er die Atemschutzausrüstung anlegte, ließen sich alle ohne Angst zu haben vom Sauerstoff anblasen und danach auch eine Rettungsmaske aufsetzen.

Die Kinder sangen noch mit ihren Erzieherinnen „Feuerwehr, Feuerwehr, fahr doch nicht so schnell daher – spritz mich nass“. Brandschutzerzieherin Bianca erzählte und spielte noch die Geschichte vom Feuerwehrmann Spritzschlauch, der dann gemeinsam mit „Tatü-Tata“ zum Brand bei Frau Bügelbrett ausrückte und dort einen Brand löschte.

Viele der Kinder kannten auch die Notrufnummer 112, als sie der verschlafene Fix fragte, was sie denn gelernt hätten. Auch drängte er sich immer dazwischen, als jedes Kind eine Urkunde erhielt, in dem seine Teilnahme an dem Kurs bestätigt wurde. Später demonstrierten noch die Kinder aller drei Gruppen, wie sie geordnet aus dem verqualmten Kindergartengebäude ausziehen und sich am Sammelpunkt treffen.

2015-07-26-ffensdorf-kinder1
Thilo von Hanstein erklärte den Kindern die Notwendigkeit von Rettungsmasken und setzte sie ihnen auf.
2015-07-26-ffensdorf-kinder2
Keine Angst hatten die Kinder vor dem Feuerwehrmann mit Atemschutzmaske und Sauerstoffflaschen, ließen sich mit Sauerstoff anpusten.
2015-07-26-ffensdorf-kinder3
Die Kleine Luise hat die Warnkelle gefunden, Brandschutzerzieherin Tanja erläutert diese.