„Ehrenamt höchstes Gut“

FF Ursensollen schlagkräftige Wehr - neues Fahrzeug gesegnet. Ehrenamtlicher Feuerwehrdienst ist in Bayern tief verwurzelt. Die FF Ursensollen lud als Dank alle Mitglieder zum traditionellen Kameradschaftsabend. Auszeichnungen, Beförderungen und Ehrungen standen auf dem Programm. Neues Einsatzfahrzeug aus eigenen Mitteln gesegnet und in Dienst gestellt. Feuerwehrführung und Bürgermeister beeindruckt von Idealismus der Wehr.

Erster Vorsitzender Markus Dehling konnte nach einem voran gegangenen Gottesdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung (gesonderter Bericht) die zahlreich erschienenen aktiven und passiven Mitglieder mit Partnern im Gerätehaus begrüßen. Besonders begrüßte Dehling Bürgermeister Franz Mädler, stellv. Landrat Martin Weiß, die Kreisbrandmeister Alex Graf und Hubert Haller, HBM Thilo von Haunstein sowie die Vertreter der Altersabteilung, der so genannten „Alten Garde“. 

Die Führung der FF Ursensollen sei sehr stolz über den Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr und dem Zusammenspiel von jung und alt innerhalb der Wehr, es verleihe dem Vereinsleben eine gesunde Mischung an Erfahrung und Schwung.

Neben den zahlreichen Vereinsveranstaltungen gibt es immer viel zu tun in der Ursensollener Wehr. Besonders die Vituskirchweih ist immer sehr „Helferintensiv“. Für die stets helfenden Hände bedankte sich Markus Dehling im Namen der gesamten Vorstandschaft.
In seinem Grußwort zeigte sich Bürgermeister Franz Mädler sichtlich beeindruckt und stolz über die Leistungen der FF Ursensollen, sei es im Vereinsleben als auch im Aktiven Dienst. Die Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges samt Stellplatz nur aus Vereins- und Spendenmitteln sei Beispielhaft, für die auf diese Weise geleistete Unterstützung der Kommune bedankte sich Franz Mädler herzlichst.
Martin Weiß, Vertreter von Landrat Richard Reisinger, unterstrich die Worte des Bürgermeisters.
Freiwillige Feuerwehren sind fest verwurzelt in der Kultur Bayerns und zeugen von gelebter Selbstlosigkeit, so Weiß.

Kreisbrandmeister Alexander Graf überbrachte die Glückwünsche der Feuerwehrführung des Landkreises Amberg-Sulzbach.
KBR Fredi Weiß und KBI Hubert Blödt ließen sich wegen Terminüberschneidungen entschuldigen.
Alex Graf verwies auf die stetigen neuen Herausvorderungen an die Feuerwehren. Besonders die neue Leitstelle ILS ,die damit verbundenen Änderungen bei der Alarmierung sowie die Einführung des Digitalfunks bringen erneute Belastungen der Feuerwehren mit sich.
„Ehrensache“ lautet das Motto der Aktionswoche 2013 des LFV Bayern, so Graf, dabei sei betont das in ganz Bayern nur siebe Berufsfeuerwehren , jedoch über 7000 Freiwillige Feuerwehren ihren Dienst an der Bevölkerung leisten. Nur durch Herzblut und Idealismus der Angehörigen der Feuerwehren sei dies zu meistern.

Stellv. Kommandant Bernhard Graml, er vertrat den stimmlich angeschlagenen ersten Kommandanten Thorsten Michel, begrüßte ebenfalls alle anwesenden Gäste und berichtete von einem Ereignis reichem Jahr.
So wurden bis dato bereits 52 Einsätze durch die FF Ursensollen abgearbeitet. Zimmerbrände, Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen , zahlreiche Flächen, Fahrzeug und Maschinenbrände sowie Unwettereinsätze forderten die Aktiven.
Um so lobenswerter, das dabei noch Zeit für Leistungsprüfungen (vier mal THL, ein mal Löschaufbau, zwei Wettkampfgruppen, zwei mal Atemschutz) , den monatlichen Übungen und dem Bau einer Garage sowie den Umbau eines Mehrzweckfahrzeuges aufgebracht wurden.

Graml bedankte sich bei allen seinen Aktiven, Gruppen- und Zugführern sowie der Gemeinde für ihre Unterstützung. Mit einem „weinenden Auge“ ,so Graml, wurden auf eigenen Wunsch drei Kameraden verabschiedet.
Nach jahrelangem zuverlässigem Dienst in der Atemschutzgruppe traten BM Dietmar Michel und LM Markus Donhauser I als Atemschutzgeräteträger zurück. Nach 34 Jahren aktiven Feuerwehrdienst, sei es als Atemschutzwart oder Schriftführer legte Rudolf Rindfleisch seinen aktiven Feuerwehrdienst nieder.
Bernhard Graml bedankte sich für den jahrelangen Einsatz und das Geleistete der scheidenden Kameraden.

Im Anschluss konnten zahlreiche Ehrungen Auszeichnungen und Beförderungen durch die Vorsitzenden und Kommandanten überreicht werden.
Auf 60 Jahre Mitgliedschaft können Johann Kotzbauer sen. (erster ausgebildeter Maschinist) sowie Michael Frauenknecht zurück blicken. 70 Jahre gehört Ferdinand Hofmann aus Ehringsfeld der Feuerwehr an. Die Vereinsnadel in Bronze erhielten die Ortssprecher Alfrd Stich, Alois Kotzbauer sowie Christian Graml für ihren Einsatz.Für 25 Jahre aktiven Dienst wurde HFM Martin Kuhn mit dem silbernen Ehrenkreuz der Feuerwehren Bayerns ausgezeichnet.

Für Jahrzehnte lange Unterstützung der FF Ursensollen, sei es im Vereinsleben oder bei der Bereitstellung von Einsatzkräften am Tage wurde die Fa. Gasthaus / Metzgerei Reif mit der Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ des LFV Bayern ausgezeichnet.
Überreicht wurde diese durch die Kommandanten und die Landkreisführung an Inhaber Konrad Reif.

Am späten Abend konnte Vorsitzender und Leiter des Ehrenabends, Markus Dehling den offiziellen teil beenden. Mit dem Leitspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“ und dem Wunsch immer gesund von allen Einsätzen zurück zu kehren ging man zum gemütlichem Teil mit Abendessen über.

2013-11-17 ffUrsensollen 01

„Eine starke Truppe, stolz konnte die Führung der FF Ursensollen zahlreiche Mitglieder Ehren und befördern“

 

2013-11-17 ffUrsensollen 03
„Jahrzehnte lang unterstütz die Fa. Reif die FF Ursensollen
Die Auszeichnung des LFV „Partner der Feuerwehr“ nahm Inhaber Koni Reif entgegen“